Hausgemeinschaft Stelzengarten Meilen

 

Gestaltung

 

Der architektonische Ausdruck des Wohnhauses Stelzengarten Meilen widerspiegelt das Wohnkonzept des Nebeneinanders von Gemeinschaftlichem und Individuellem:   Der filigran verglaste Gemeinschaftsbereich mit Loggia im Erdgeschoss sowie der transparente Bereich des Treppenhauses sind Orte der Begegnung und ermöglichen   Ein- und Ausblicke. Die Privatbereiche andererseits werden durch die Staffelung der Balkone mit Seesicht und die grosszügigen Fensterformate geprägt.  Entscheidend ist aber auch die grosszügige Ergänzung der Privatwohnungen durch die Gemeinschaftsräume im Erdgeschoss. Allen Wohnbereichen gemeinsam sind lichtdurchflutete Räume, der Kontakt zum Garten sowie die Fernsicht.

 

 

 

 

  

 

Baubeschrieb

 

 

Bauherrschaft                                                                    

 

Verena Hofmänner Schärer            

Pfannenstielstrasse 9                     

8706 Meilen                                  

                                                   

Architekten

Balz und Reto König

Dipl. Architekten ETH/SIA

Dufourstrasse 153

8008 Zürich

 

Fenster/Aussentüren

Fensterkonstruktion EG bis DG in Kunststoff, von Boden bis Decke. Glas 2-IV Verglasung mit U-Wert min. 1.00W/m2K, g-Wert 0.65 Sicherheit: Fenster mit Geländekontakt aus Verbundsicherheitsglas und Spezialverriegelung.

Sonnenschutz

Gemeinschaftsraum und Wohnungen alle mit Raff-Lamellenstoren. Attika mit Gelenkarmmarkise bei Sitzplatz. Alle Balkone sind mit elektrisch bedienbaren und durchsichtigen Senkrechtstoren nachgerüstet

Elektro / Telefon

Komplette Erschliessung Starkstrom ab zentraler Hauptverteilung mit Messung. Anschlüsse Telefon (ADSL auf Wunsch) und Kabelfernsehen pro Wohnung, Studio und Gemeinschaftsraum. Schalter und 3-fach Steckdosen in genügender Anzahl. Sonnerieanlage mit Gegensprechanlage im 1. OG und Eingang 1. UG bei Briefkasten. Beleuchtung Zugänge Korridor und Umgebung Bioswitch als Option in den Schlafbereichen.

Heizung

Neu wird das Warmwasser durch Solarenergie gewärmt. Das spart Heizkosten! Wärmeerzeugung mit zentraler Gasheizung und Aussenkamin in Kombination mit erhöhter Wärmedämmung der Gebäudehülle. Bodenheizung in sämtlichen Räumen. Cheminée im Gemeinschaftsraum.

Sanitäranlagen

Weisse Sanitärapparate und Garnituren mittlerer Standard, die Nasszellen und Küchen in den Wohnungen sind IV-gängig ausbaubar. Gemeinsame Waschküche im EG mit zwei Waschmaschinen, Tumbler und Gebläse, Wellnessbereich im Gemeinschaftsgeschoss mit Dampfsauna und Jacuzzi-Badewanne.

Lüftungsanlagen

Entlüftung der innenliegenden Sanitärräume über Dach. Dampfabzug bei den Küchen. Spezielle Entlüftung des Studios und Wellnessbereichs im EG.

 

Lift

8 Personen Lift, rollstuhlgängig, Förderlast 630 kg, ohne Maschinenraum.

Küchen

Offene Küchen zum Wohn-Essraum, Abdeckung in Naturstein, Fronten Kunstharz beschichtet. Geräte Küche: Glaskeramikherd mit Dampfabzug, Kühlschrank mit sep. Gefrierfach, Heissluftbackofen, Spültrog Chromstahl mit Tropfteil eingeschliffen, kleiner Geschirrspüler.

Bodenbeläge

Schwimmende Unterlagsböden auf Trittschallisolation, Parkett in den Wohnräumen, Glasmosaik-Belag in den Nasszellen, Linoleum im Korridor/ Treppenhaus. Schmutzschleusen bei den Eingängen. Treppen aus vorfabrizierten Betonelementen, Gehbelag gestrichen, Auflage schallgedämmt. Keller- und Nebenräume mit Zementüberzug oder Unterlagsboden gestrichen.

Innenwände

Gipsglattstrich resp. Weissputz auf Innenwände, Abrieb im Treppenhaus. Glasierte Steinzeugplatten in den Nassräumen.

Decken

Gipsglattstrich resp. Weissputz in den Wohnungen, Abrieb im Treppenhaus.

Schreinerarbeiten

Türen mit Stahlzargen oder Blendrahmen, Türblätter in Holz gestrichen. Einbauschränke/ Garderoben-Fronten: mitteldichte Holzfaserplatten gestrichen.

 

© 2013 by sc